Telemedizinische Angebote Chancen und Risiken sollen Thema im Kreistag werden

Die Kreistagsgruppe SPD/FDP/GRÜNE/Bluhm beantragt, das Thema „Chancen und Risiken telemedizinischer Angebote im ländlichen Raum“ in einer der nächsten Sitzungen des Fachausschusses für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Ehrenamt zu behandeln.

Hintergrund:
Hinter dem Begriff „Telemedizin“ verbergen sich neue Wege und Möglichkeiten der Ferndiagnostik und -therapie. Es ist davon auszugehen, dass der Gesetzgeber schon bald den rechtlichen Rahmen schafft, der es ermöglicht, dass die Telemedizin rasch zu einem alltäglichen Baustein des modernen Gesundheitswesens wird. Den neuen digitalen Konzepten werden insbesondere dort gute Erfolgsaussichten vorausgesagt, wo schon heute strukturelle Schwächen im Gesundheitswesen sichtbar werden. Insofern ist diese Entwicklung für unseren ländlichen Raum von großer Bedeutung.

Die Telemedizin bietet Chancen, z. B. einen Servicezugewinn in der hausärztlichen Versorgung, eine Entlastung der Bereitschaftsdienste sowie der Einrichtungen der Notfallmedizin, eine Verbesserung der Standards in der häuslichen Pflege (Teleschwestern). Gleichzeitig sehen Skeptiker die Gefahr, dass die Effizienz- und Kostenvorteile der Fernbehandlung dazu führen, dass der „aufwendige“ persönliche Kontakt zwischen Arzt und Patienten in der Folge seltener wird. Datenschutz ist außerdem ein Thema, genauso wie die Datensicherheit z. B. bei der Fernwartung von medizinischen Geräten wie Schrittmachern und Wirkstoffpumpen.