Seniorenservicebüro: Die Lüge der Bürgermeisterin Kuhl Gemeinsame Pressemitteilung von GRÜNE/CDL und SPD/LINKE im Leeraner Stadtrat

Stadtratsfraktion Leer

Bei der kürzlichen Umfrage an die Bürgermeister*innen der Kommunen im Landkreis Leer durch die OZ gab Bürgermeisterin Kuhl aus Leer folgendes Statement ab: „Das Seniorenservicebüro hätte einen neuen Akzent in der Stadt setzen können, wird jedoch politisch abgelehnt.“ Was sie verschweigt: auf Antrag der GRÜNE/CDL wurde im März 2018 genau dieses Seniorenservicebüro gefordert, unterstützt von der Gruppe SPD/LINKE. Auch verschweigt Bürgermeisterin Kuhl, dass sie immer wieder aufgefordert werden musste, diesen Antrag, der zum Beschluss erhoben wurde, endlich umzusetzen. Dass in der OZ bereits von ihr verkündet wurde, es würde keine Einladungen mehr zur AG Seniorenservicebüro geben, zeigt, wer kein Interesse an diesem Seniorenservicebüro hat.

In vielen Sitzungen der Entscheidungsgremien wurde von allen politisch Verantwortlichen ein modernes Seniorenservicebüro entwickelt, dass mit hoher beratender Kompetenz unseren Seniorinnen und Senioren zur Verfügung stehen soll. Daran halten GRÜNE/CDL und SPD/Linke nach wie vor fest.

Als einzig schwierig erweist es sich, eine geeignete Räumlichkeit zu finden. Daran arbeiten wir. Erst dann kann dieses Büro auch mit Inhalten und Personen gefüllt werden.

Es ist eine Anmaßung und ein Armutszeugnis zugleich, wenn von dieser Bürgermeisterin öffentlich verkündet wird, dass das in Planung befindliche Seniorenservicebüro politisch abgelehnt wird, denn das ist nichts anderes als eine Lüge.