Nur noch Osterfeuer zur Brauchtumspflege Für Feinstaubschutz sollten private Feuer zur Schnittgut-Entsorgung abgeschafft werden

Ostern steht vor der Tür und verbunden damit ist die immer wiederkehrende Debatte um das Für und Wider der Osterfeuer. Die Befürworter sprechen von einem Brauch, der wie das Eiersuchen zu Ostern gehöre. Die Umweltverbände halten dagegen. Auf Grund der Umweltbelastungen wie Feinstaub, Rauch und die Gefahren für Tiere, hat für sie der Brauch seine Berechtigung verloren. Im letzten Jahr waren in der Stadt Leer 62 größtenteils kleine Osterfeuer im Stadtgebiet angemeldet. Wie viele davon öffentlich waren , d.h. von Vereinen angemeldet, lässt sich nicht sagen, …

mehr…Nur noch Osterfeuer zur Brauchtumspflege Für Feinstaubschutz sollten private Feuer zur Schnittgut-Entsorgung abgeschafft werden

Wasserwerfer sind keine Lösung! Geflüchtete und Griechenland brauchen dringend unsere Unterstützung

„Die humanitäre Katastrophe an der türkisch- griechischen Grenze kann nicht weiter hingenommen werden. Deutschland und Europa müssen den Flüchtlingen Schutz bieten. Die Grünen in Leer fordern, dass die Europäische Union in der Pflicht seht und Griechenland mit allen Mitteln bei der Bewältigung der humanitären Krise unterstützt. Das ist eine europäische Notlage, keine griechische. Unter Hochdruck müssen an den EU-Außengrenzen Erstaufnahmeeinrichtungen eingerichtet werden. Es geht dabei aber nicht nur um Kontrolle und Registrierung, sondern um humane Erstunterbringung und medizinische Versorgung. Weiter fordern die Grünen, dass ein …

mehr…Wasserwerfer sind keine Lösung! Geflüchtete und Griechenland brauchen dringend unsere Unterstützung

Neuer Vorstand in Leer gewählt Kommende Wahlen fest im Blick

Der Ortsverband Leer von Bündnis 90/Die Grünen hat einen neuen Vorstand. Die langjährige Vorstandsvorsitzende, Gudrun Bonow,  stellte ihren Posten auf der letzten Mitgliederversammlung zur Verfügung. Wie sie betonte, hat ihr die Arbeit immer Spaß gemacht, doch zurzeit hat sie keine Kapazitäten frei, um den Vorsitz zu führen. Gerne arbeitet sie im Vorstand weiter mit, doch dann als Beisitzerin. Sie schlug Mechthild Tammena für den Vorsitz vor. Diese wurde einstimmig mit Bruno Schacher als gleichberechtigtes Vorstands-Duo gewählt. Tammena machte deutlich, dass die nächste Zeit durch die …

mehr…Neuer Vorstand in Leer gewählt Kommende Wahlen fest im Blick

Die Lüge der Bürgermeisterin Kuhl Gemeinsame Pressemitteilung von GRÜNE/CDL und SPD/LINKE im Leeraner Stadtrat

Bei der kürzlichen Umfrage an die Bürgermeister der Kommunen im Landkreis Leer durch die OZ gab Bürgermeisterin Kuhl aus Leer folgendes Statement ab: „Das Seniorenservicebüro hätte einen neuen Akzent in der Stadt setzen können, wird jedoch politisch abgelehnt.“ Was sie verschweigt, ist, dass auf Antrag der GRÜNE/CDL im März 2018 genau dieses Seniorenservicebüro gefordert wurde, unterstützt von der Gruppe SPD/LINKE. Auch, dass die Bürgermeisterin immer wieder aufgefordert werden musste, diesen Antrag, der zum Beschluss erhoben wurde, endlich umzusetzen. Das in der OZ bereits von ihr …

mehr…Die Lüge der Bürgermeisterin Kuhl Gemeinsame Pressemitteilung von GRÜNE/CDL und SPD/LINKE im Leeraner Stadtrat

Pendeln statt warten! Grüne/CDL fordern Buspendelverkehr bei Sperrung des Bahnübergangs Bremer Straße

Nachfolgend der Antrag der Gruppe Grüne/CDL für die kommende Sitzung des Verwaltungsausschusses: „Ab dem 17. Januar 2020 ist der Bahnübergang Bremer Straße an mehreren Wochenenden auch für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Besonders für Fußgängerinnen und Fußgänger auf dem Weg in und aus der Innenstadt oder zum Bahnhof ist dies eine große Behinderung, denn diese können nicht schnell einen kleinen Umweg durch den Tunnel Reimerstraße nehmen. Viele stehen auch vor dem Bahnübergang, weil sie über die Sperrung nicht informiert sind. Für alle Personen, die zu Fuß …

mehr…Pendeln statt warten! Grüne/CDL fordern Buspendelverkehr bei Sperrung des Bahnübergangs Bremer Straße

Die Stadt Leer braucht schnellstens wieder einen Klimaschutzmanager Grüne Stadtratsfraktion fordert Nachbesetzung - Bürgermeisterin setzt Willen des Stadtrates erneut nicht um

Vielleicht wissen es einige gar nicht – aber es ist Tatsache, dass die Stadt Leer keinen Klimaschutzmanager mehr hat. Die grüne Stadtratsfraktion beantragt deshalb, die Stelle des hauptamtlichen Klimaschutzmanagers so schnell wie möglich wieder zu besetzen. Die Fraktion GRÜNE/CDL im Stadtrat fordert die Stadt und namentlich die Bürgermeisterin auf, die hierfür notwendigen Schritte zu unternehmen, die Voraussetzungen zu schaffen und über den Stand des Verfahrens im Verwaltungsausschuss zeitnah zu berichten. Fördermöglichkeiten sind zu überprüfen, sie sind allerdings keine Voraussetzung für die Besetzung der Stelle. Begründung …

mehr…Die Stadt Leer braucht schnellstens wieder einen Klimaschutzmanager Grüne Stadtratsfraktion fordert Nachbesetzung – Bürgermeisterin setzt Willen des Stadtrates erneut nicht um

Blüht dem Julianenpark ein Kahlschlag? Gruppe Grüne/CDL besorgt über die Pläne der Verwaltung

Dem Julianenpark steht einiges bevor, wenn es nach der Verwaltung geht: Der dortige Teich soll entschlammt werden. Soweit so gut. Doch wohin mit dem Schlamm? Dafür gibt es mehrere Lösungsmöglichkeiten: Die Verteilung des Schlammes auf den umliegenden Parkwiesen, die nach erheblicher Geruchsbelästigung in drei Jahren wieder nutzbar wären. Variante zwei: Der Verbleib des Schlammes in der nördlichen Teichhälfte, die dann langsam versanden würde. Der Abtransport des Schlammes wäre ebenfalls eine Möglichkeit. Die bevorzugte Variante der Stadtverwaltung ist allerdings, die nach einem großen Sturm einst angepflanzten …

mehr…Blüht dem Julianenpark ein Kahlschlag? Gruppe Grüne/CDL besorgt über die Pläne der Verwaltung

Die Fußgängerzone soll ein neues Gesicht bekommen Antrag von Grüne/CDL für Ausgestaltung bekam Mehrheit

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Energie, Klima, Umwelt und Verkehr wurde das Konzept zur Gestaltung unserer Fußgängerzone in Leer vorgestellt. Dabei gibt es viele Ausgestaltungsmöglichkeiten, die der Fußgängerzone, einer Visitenkarte unserer Stadt, für die Zukunft ein neues Gesicht geben werden. Um dafür gute Voraussetzungen zu schaffen, beantragte Wolfgang Buhr für die Gruppe Grüne/CDL folgende Punkte , die eine Mehrheit fanden: Zum einen soll ein Beleuchtungskonzept soll erarbeitet werden. Auch um die Bäume wird es gehen: eine gutachterliche Untersuchung der Bäume soll in der …

mehr…Die Fußgängerzone soll ein neues Gesicht bekommen Antrag von Grüne/CDL für Ausgestaltung bekam Mehrheit

1.000 Quadratmeter Paradies mitten in der Stadt Blumenwiesensaatgut von Grünen gesponsert - Anstoss für mehr Biotope

Auf einem 1000 qm Grundstück will die Familie Müller-Buss eine Blumemwiese im Stadtzentrum anlegen. Wir wollen damit ein Zeichen für den Artenschutz setzen, so die Grundstückseigentümerin Anja Müller Buss . Blumenwiesen sind artenreiche, ertragsarme Mähwiesen mit hohem Kräuteranteil, die mehr Lebensraum für Insekten schaffen. Da weder die Stadt noch der Landkreis Leer Fördergelder für Blumenwiesen zur Verfügung stellen, kam Mechthild Tammena von den Grünen auf die Idee, das Saatgut für die Blumenwiese zu sponsern. Bei der Auswahl des Saatgutes ließ sie sich von der Unteren …

mehr…1.000 Quadratmeter Paradies mitten in der Stadt Blumenwiesensaatgut von Grünen gesponsert – Anstoss für mehr Biotope

Radfahren FIRST Pressemitteilung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ortsverband Leer

Bildquelle: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN OV Leer

Das bundesweit mit fast 600.000 Kilometern überragende Ergebnis bei der diesjährigen Stadtradeln Aktion verdeutlicht einmal mehr, dass Politik und Verwaltung auch in Leer einen konsequenteren Wechsel in Sachen Fahrradmobilität einleiten müssen; bisher werden Radfahrer behandelt wie eine Randgruppe, die neben dem richtigen Verkehr, den Autos, nur gnädig geduldet wird. Dabei sind sie diejenigen, die dafür sorgen, dass der Verkehr in unserer Stadt überhaupt noch funktioniert. Würden sie alle auf den ÖPNV oder gar das eigene Auto umsteigen, ginge gar nichts mehr

mehr…Radfahren FIRST Pressemitteilung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ortsverband Leer