Die Stadt Leer braucht schnellstens wieder einen Klimaschutzmanager Grüne Stadtratsfraktion fordert Nachbesetzung - Bürgermeisterin setzt Willen des Stadtrates erneut nicht um

Vielleicht wissen es einige gar nicht – aber es ist Tatsache, dass die Stadt Leer keinen Klimaschutzmanager mehr hat. Die grüne Stadtratsfraktion beantragt deshalb, die Stelle des hauptamtlichen Klimaschutzmanagers so schnell wie möglich wieder zu besetzen. Die Fraktion GRÜNE/CDL im Stadtrat fordert die Stadt und namentlich die Bürgermeisterin auf, die hierfür notwendigen Schritte zu unternehmen, die Voraussetzungen zu schaffen und über den Stand des Verfahrens im Verwaltungsausschuss zeitnah zu berichten. Fördermöglichkeiten sind zu überprüfen, sie sind allerdings keine Voraussetzung für die Besetzung der Stelle. Begründung …

mehr…Die Stadt Leer braucht schnellstens wieder einen Klimaschutzmanager Grüne Stadtratsfraktion fordert Nachbesetzung – Bürgermeisterin setzt Willen des Stadtrates erneut nicht um

Blüht dem Julianenpark ein Kahlschlag? Gruppe Grüne/CDL besorgt über die Pläne der Verwaltung

Dem Julianenpark steht einiges bevor, wenn es nach der Verwaltung geht: Der dortige Teich soll entschlammt werden. Soweit so gut. Doch wohin mit dem Schlamm? Dafür gibt es mehrere Lösungsmöglichkeiten: Die Verteilung des Schlammes auf den umliegenden Parkwiesen, die nach erheblicher Geruchsbelästigung in drei Jahren wieder nutzbar wären. Variante zwei: Der Verbleib des Schlammes in der nördlichen Teichhälfte, die dann langsam versanden würde. Der Abtransport des Schlammes wäre ebenfalls eine Möglichkeit. Die bevorzugte Variante der Stadtverwaltung ist allerdings, die nach einem großen Sturm einst angepflanzten …

mehr…Blüht dem Julianenpark ein Kahlschlag? Gruppe Grüne/CDL besorgt über die Pläne der Verwaltung

Die Fußgängerzone soll ein neues Gesicht bekommen Antrag von Grüne/CDL für Ausgestaltung bekam Mehrheit

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Energie, Klima, Umwelt und Verkehr wurde das Konzept zur Gestaltung unserer Fußgängerzone in Leer vorgestellt. Dabei gibt es viele Ausgestaltungsmöglichkeiten, die der Fußgängerzone, einer Visitenkarte unserer Stadt, für die Zukunft ein neues Gesicht geben werden. Um dafür gute Voraussetzungen zu schaffen, beantragte Wolfgang Buhr für die Gruppe Grüne/CDL folgende Punkte , die eine Mehrheit fanden: Zum einen soll ein Beleuchtungskonzept soll erarbeitet werden. Auch um die Bäume wird es gehen: eine gutachterliche Untersuchung der Bäume soll in der …

mehr…Die Fußgängerzone soll ein neues Gesicht bekommen Antrag von Grüne/CDL für Ausgestaltung bekam Mehrheit

1.000 Quadratmeter Paradies mitten in der Stadt Blumenwiesensaatgut von Grünen gesponsert - Anstoss für mehr Biotope

Auf einem 1000 qm Grundstück will die Familie Müller-Buss eine Blumemwiese im Stadtzentrum anlegen. Wir wollen damit ein Zeichen für den Artenschutz setzen, so die Grundstückseigentümerin Anja Müller Buss . Blumenwiesen sind artenreiche, ertragsarme Mähwiesen mit hohem Kräuteranteil, die mehr Lebensraum für Insekten schaffen. Da weder die Stadt noch der Landkreis Leer Fördergelder für Blumenwiesen zur Verfügung stellen, kam Mechthild Tammena von den Grünen auf die Idee, das Saatgut für die Blumenwiese zu sponsern. Bei der Auswahl des Saatgutes ließ sie sich von der Unteren …

mehr…1.000 Quadratmeter Paradies mitten in der Stadt Blumenwiesensaatgut von Grünen gesponsert – Anstoss für mehr Biotope

Radfahren FIRST Pressemitteilung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ortsverband Leer

Bildquelle: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN OV Leer

Das bundesweit mit fast 600.000 Kilometern überragende Ergebnis bei der diesjährigen Stadtradeln Aktion verdeutlicht einmal mehr, dass Politik und Verwaltung auch in Leer einen konsequenteren Wechsel in Sachen Fahrradmobilität einleiten müssen; bisher werden Radfahrer behandelt wie eine Randgruppe, die neben dem richtigen Verkehr, den Autos, nur gnädig geduldet wird. Dabei sind sie diejenigen, die dafür sorgen, dass der Verkehr in unserer Stadt überhaupt noch funktioniert. Würden sie alle auf den ÖPNV oder gar das eigene Auto umsteigen, ginge gar nichts mehr

mehr…Radfahren FIRST Pressemitteilung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Ortsverband Leer

Seniorenservicebüro für Senioren von heute und morgen Antrag der Gruppe GRÜNE/CDL für den Sozialausschuss

Die demografische Entwicklung bringt viele Veränderungen, auch in Leer. Die Ansprüche und auch die Wünsche an bedarfsgerechte Lösungen und Angebote haben sich seit der Einführung des städtischen Seniorenbeauftragten verändert.<!–more–> Wir müssen uns dem stellen und neue Wege suchen, damit ein Miteinander von Jung und Alt in dieser Stadt auch weiterhin gut funktioniert.

Um auch zukünftig möglichst viele Menschen zu erreichen, sollten jetzt die notwendigen Schritte unternommen werden; es ist eine sinnvolle Planung umgehend erforderlich.

mehr…Seniorenservicebüro für Senioren von heute und morgen Antrag der Gruppe GRÜNE/CDL für den Sozialausschuss

Stadtradeln Leer In velo veritas

Unser Leeraner Stadtradelstar Anton Scholtalbers und der Stadtradelbotschafter Rainer Fumpfei haben am 1. Juni 2018 auf dem Leeraner Denkmalsplatz für die diesjährige Stadtradelaktion geworben.

Die Stadt Leer nimmt vom 01. September bis 21. September 2018 am STADTRADELN (www.stadtradeln.de/home/) teil.

Alle, die in der Stadt Leer wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen. Das Team „Grüne RadLeer“ hat im letzten Jahr den 1. Platz in der Kategorie „Vereine“ belegt.

mehr…Stadtradeln Leer In velo veritas

Umgestaltung des früheren Synagogestandorts GRÜNE und Schüler*innen wollen würdige Umgestaltung

In der Veranstaltung soll die Forderung zur Umgestaltung des ehemaligen Synagogenplatzes „Der Würde einen Raum geben“ erläutert werden und Nachdruck verliehen werden. Am kommenden Dienstag findet dazu eine Informationsveranstaltung von verschienden Initiativen und der Schüler statt.

Ort und Zeit: Baptistengemeinde Leer, 15. Mai um 18 Uhr.

mehr…Umgestaltung des früheren Synagogestandorts GRÜNE und Schüler*innen wollen würdige Umgestaltung

Earth Hour 2018 "Wir hoffen, dass Politikern weltweit ein Licht aufgeht"

Alle, die hiergeblieben sind, nicht in wärmere Regionen geflogen sind und mit diesem Flug schon einen ökologischen Fußabdruck hinterlassen haben, der es Ihnen unmöglich macht, das gesteckte Klimaziele, Reduzierung des Co2 -Ausstoßes, für sie persönlich zu erreichen. Aber das gilt für uns alle, die wir ein gepflegtes mitteleuropäisches Leben führen, selbst wenn wir keine Fernreisen unternehmen und kein Rindfleisch essen.

mehr…Earth Hour 2018 „Wir hoffen, dass Politikern weltweit ein Licht aufgeht“