Gretas Laden toller Beitrag zur gelebten Inklusion Greta-Schoon-Schule braucht dringend mehr Räume

Beeindruckt zeigte sich die grüne Landtagsabgeordnete Meta Janssen-Kucz (Leer/Borkum) kürzlich bei ihrem Besuch des Schülerladens der Greta-Schoon-Schule in der Leeraner Rathausstraße. Von unzähligen Dekoarktikeln bis hin zum schicken Couchtisch – alle Produkte haben die Schüler selbst entworfen, gebastelt, genäht und gebaut. Und das auch noch nachhaltig, denn sie nehmen gebrauchte Gegenstände und zaubern mit viel Phantasie etwas Neues daraus, ganz im Sinne des Upcyclingtrend.

Die ganze Schule gleicht einem Unternehmen, verschiedene Schülerfirmen sind verantwortlich für Herstellung, Lieferung und Verkauf. Ein engagierter Beitrag des Kollegiums der Greta Schoon Schule und ihrer Schülerinnen und Schüler. Viele Schüler haben später sogar Chancen auf den ersten Arbeitsmarkt, freute sich Schulleiterin Petra Fischer-Janssen. „Ein toller engagierter Beitrag zur gelebten Inklusion und das mitten in der Altstadt,“ lobte die Landtagsabgeordnete und Vizepräsidentin des Niedersächsischen Landtages Meta Janssen-Kucz.

Trotz aller Freude über den Erfolg der Schüler beklagte Schulleiterin Petra Fischer-Janssen die Benachteiligung der staatlichen Förderschule bei den Räumlichkeiten: „Wir platzen aus allen Nähten“. Grünen-Politikerin Janssen-Kucz, die auch Mitglied im Leeraner Kreistag ist, sagte zu, sich für eine zeitnahe Lösung des Raumproblems einzusetzen, damit die Raumenge der Kreativität und der Inklusion keine Grenzen Grenzen mehr setzt. „Gretas Laden“ hat noch bis zum 25. Mai geöffnet.