Sicher zu Fuß und auf dem Rad zwischen Potshausen und Stickhausen Grüne beantragen Verkehrssicherheitsmaßnahmen

Die Ostrhauderfehner GRÜNEN beauftragen ihre Gemeinderatsfraktion, sich erneut um die Errichtung eines Fußgängerüberweges an der L 21 im Ortszentrum von Potshausen sowie den Bau des bereits vor Jahren beantragten Radweges an der L 21 zwischen Potshausen und Stickhausen einzusetzen.

Seit der Sperrung der Ledabrücke (B 70) für den Schwerlastverkehr, befahren die Lastkraftwagen vermehrt die Landesstraße 21 von Marienheil über Holte und Potshausen nach Stickhausen. Insgesamt hat der Verkehr auf dieser Straße deutlich zugenommen.

Die Gebäude der Evangelischen Bildungsstätte Potshausen befinden sich beidseitig dieser Straße und müssen von Lehrgangs- und Seminarteilnehmern mehrfach täglich überquert werden. Bereits vor mehreren Jahren wurde von der Bildungsstätte und von örtlichen Politikern auf die Notwendigkeit der Errichtung eines Zebrastreifens in der Potshauser Ortsmitte hingewiesen.

Gleichfalls als dringend notwendig wurde der Bau eines Radweges entlang der L 21 im Streckenabschnitt zwischen Potshausen über die Leda nach Stickhausen ersehen. Mehrere Landespolitiker besuchten auf Einladung der örtlichen Politiker von SPD, CDU und GRÜNEN den Verkehrsbrennpunkt und stellten gleichfalls den dringenden Bedarf eines Radwege-Baues sowie Fußgängerüberweges fest.

Die GRÜNEN erhoffen sich nunmehr, dass im Gemeinderat parteiübergreifend dem Land Niedersachsen und dessen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Aurich erneut die Dringlichkeit der beiden Verkehrssicherheitsmaßnahmen aufgezeigt wird.