Friesenbrücke: Weitere bittere Pille Weitere Verzögerungen beim Neubau?

Zerstörte Friesenbrücke (Bild: privat)

Minister Althusmann befürchtet in einem Interview mit der NOZ weitere Verzögerungen beim Neubau der Friesenbrücke. Unsere Abgeordnete Meta Janssen-Kucz kommentiert das so: „Ein verspäteter Aprilscherz? Leider wohl eine weitere bittere Pille für Bahnreisende, Fahrradtouristen und die Bürger im Rheiderland und Westoverledingen – verabreicht von einem GroKo-Minister aus Hannover. Der Draht zur großen Schwester-GroKo in Berlin scheint doch nicht so gut zu sein, wie man denken sollte. Zumindest die Meyer-Werft kann sich zufrieden zurücklehnen, denn so kann sie noch viele Jahre viel Geld sparen für Überführungen ohne das lästige Nadelöhr Friesenbrücke. Die Friesenbrücke hat beste Aussichten, schon vor Baubeginn die ostfriesische Version des Berliner Flughafens zu werden. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.“